Samir Jajjawi Prozess: Kostenstruktur im Phase-Out Management: Kosten beim OEM (Teil 2)

Samir Jajjawi Prozess: 500 Euro Geldschein

Im ersten Teil der „Kostenstruktur im Phase-Out Management: Kosten beim OEM“ hat die Samir Jajjawi Schieder-Wirtschaftsinitiative die ersten beiden Kategorien der Kostenstruktur behandelt. Im zweiten Teil werden nun die weiteren Gruppen besprochen.

Kostenstruktur im Phase-Out Management beim OEM

Wie schon im ersten Teil ausgeführt, gestaltet sich die Kostenstruktur der Erstausrüster im Phase-Out Management wie folgt:

  • 1. Zusatzkosten der Produktion im Phase-Out Management,
  • 2. durch Beschaffungsengpässe verursachte Kosten im Phase-Out Management,
  • 3. Kosten durch veralteter Werkzeuge und Anlagen nach dem Stichtag im Phase-Out Management,
  • 4. durch Restmaterialmengen bedingte Kosten nach dem Stichtag im Phase-Out Management.

Die Ausgestaltung der dritten und vierten Kostenkategorie erklärt Ihnen die Samir Jajjawi Schieder-Wirtschaftsinitiative.

3. Kosten durch veralteter Werkzeuge und Anlagen nach dem Stichtag im Phase-Out Management

In dieser Kostenkategorie fallen diejenigen Aufwendungen im Phase-Out Management an, die für die Verschrottung, Demontage oder Umrüstung der jeweiligen Anlagen und Werkzeuge aufgewendet werden müssen, sofern sie nicht noch verkauft werden können.

Durch Restmaterialmengen bedingte Kosten nach dem Stichtag im Phase-Out Management

Überschussmengen entstehen aufgrund zu hoher Bestellmengen im Verhältnis zum eigentlichen Bedarf. Falls die Teile ins Ersatzteilwesen weiterverkauft werden können, fallen keine zusätzlichen Kosten an. Wenn die Restmengen an den Lieferanten zurückverkauft werden können, stellt die Differenz aus Einkaufs- und Rückkaufpreis die Kosten dar. Auch im Falle der Verschrottungen der überschüssigen Teile fallen im Phase-Out Management Aufwendungen für Gebühren, die Materialien – abhängig von der Menge und den Wert – und den Personaleinsatz an.

Samir Jajjawi Schieder-Wirtschaftsinitiative-Fazit: Strukturierung der Kosten maßgeblich für die Phase-Out Management-Güte

Beim Phase-Out Management sollte die Kostenkontrolle einen besonderen Platz bei der Planung und dem Reporting einnehmen. Das Samir Jajjawi Schieder-Wirtschaftsinitiative-Fazit dazu: Haben Sie ein besonderes Augenmerk auf die Kostenstruktur. Eine Strukturierung nach Kostenarten sorgt für eine bessere Übersicht und eine bessere Steeuerung im Phase-Out Management. So können Einsparungspotenziale schneller und effektiver ermittelt werden.

[Quelle: Springer.com] | [Bild: matze_ott]

Samir Jajjawi Wirtschaft Tipps: So bewerben Sie sich richtig

samir jajjawi wirtschaft initiative

Für eine erfolgreiche Bewerbung muss man viele verschiedene Aspekte beachten. So muss im Zuge der Personalvermittlung zunächst der potenzielle Arbeitgeber genau recherchiert werden. Essenziell sind zudem tadellose und anregende Bewerbungsunterlagen sowie die optimale Vorbereitung auf das Bewerbungsgesprächs und ein motiviertes Auftreten. Dabei kann Sie eine professionelle Personalvermittlung mit wichtigen Tipps und Denkanstößen unterstützen.

Initiative ergreifen

Wer bei der Jobsuche erfolgreich sein will, muss selbst Initiative ergreifen. Eine professionelle Personalvermittlung kann Ihnen hier helfen, alle Kanäle bei der Stellensuche auszunutzen und mit Absagen richtig umzugehen.

Des Weiteren kann ein persönlicher Berater dabei behilflich sein, die eigenen Ansprüche an einen Job zu definieren.

Selbstpräsentation

Die meisten Unternehmen ist es vor allem wichtig, wie sich ein Bewerber präsentiert. Ist der Kandidat zu bescheiden, zu arrogant oder trifft er bei der Selbstdarstellung genau ins Schwarze? Eine professionelle Personalvermittlung kann Ihnen dabei helfen, das richtige Maß zu finden. Gerade beim Thema Bewerbungsmappe kann ein Berater Sie gezielt bei der Suche nach dem richtigen Mix aus Berufserfahrungen und Skills unterstützen. Ich als Personalmanager und Berater in der Personalvermittlung Samir Jajjawi gebe Ihnen dafür die folgenden vier Tipps:

1. Der Umfang der Bewerbungsmappe sollte zwischen sieben bis zehn Dokumente betragen.
2. Formulieren und gestalten Sie Ihr Anschreiben so, dass es genau eine Seite umfasst.
3. Ihr Bewerbungsfoto sollte ca. sechs mal neun Zentimeter groß sein.
4. Der Lebenslauf sollte den Rahmen von zwei bis drei Seiten nicht sprengen.

Recherche und Eigeninitiative

Nutzen Sie Stellenanzeigen und recherchieren Sie im Vorhinein genau, welche Anforderungen eine Stelle hat und ob Ihr Profil darauf passt. Auch das Unternehmen an sich sollte bei Ihrer Jobsuche eine Rolle spielen. Eine professionelle Personalvermittlung kann Ihnen helfen, alle Aspekte eines Stellenangebotes zu betrachten. Zudem kann eine professionelle Personalvermittlung bei der richtigen Formulierung Ihres Anschreibens mit Bezug zur Stellenanzeige zur Seite stehen.

Außerdem können Sie sich auch nach Ihren eigenen Stärken richten und sich aus eigener Initiative heraus bei einem passenden Unternehmen bewerben. Machen Sie Ihrem potenziellen neuen Arbeitgeber klar, was Sie ihm bieten können und worin der Mehrwert für seinen Betrieb bestünde, wenn er Sie einstellen würde. Auch hier kann eine professionelle Personalvermittlung hilfreich sein.

Kanäle nutzen

Es gilt das Prinzip: „Mehrere Wege führen nach Rom.“ Achten Sie auf Stellenanzeigen in Printmedien und Online-Jobbörsen oder schalten Sie Ihr eigenes Stellengesuch.

Neben einer professionellen Personalvermittlung sollten Sie sich auch an die Agentur für Arbeit und die Zentrale Auslands- und Fachvermittlung wenden. Ich als Personalmanager Samir Jajjawi empfehle Ihnen selbst an Unternehmen heranzutreten – am besten gleich persönlich – und Ihre Netzwerke zu nutzen.

Souveränes Vorstellungsgespräch

Wer es im Zuge der Personalvermittlung zum Vorstellungsgespräch durchgeschlagen hat, muss nun dem Unternehmen zeigen, dass er oder sie sich intensiv mit dem Arbeitgeber beschäftigt hat und bereit für die kommenden Aufgaben ist. Lassen Sie dem Personaler Ihren Enthusiasmus spüren. Auf die obligatorischen Fragen nach dem Einstellungsgrund und den Stärken und Schwächen müssen Sie schon eine Antwort parat haben. Das kann man sehr gut mit einer professionellen Personalvermittlung trainieren.

Aufmerksam während der Probezeit

In der Probezeit müssen Sie versuchen, sich ordentlich in das bestehende Team einzufügen. Wenn Sie beliebt beim Chef und Kollegen sind, ist das schon die halbe Miete. In der Einarbeitungsphase bietet eine professionelle Personalvermittlung gute Coaching-Möglichkeiten an, um erfolgreich die neue Stelle anzutreten.

Samir Jajjawi Urteil: Wenden Sie sich an eine professionelle Personalvermittlung

Die Jobsuche kann sich mitunter schwierig gestalten. Viele Bewerber haben nicht die richtige Strategie im Bewerbungsprozess. Das Samir Jajjawi Fazit dazu: Holen Sie sich Hilfe bei einer professionellen Personalvermittlung. Diese bietet Ihnen gezielte Ratschläge für alle Schritte des Prozesses. Außerdem zeigt das Zuschalten einer professionellen Personalvermittlung, dass Sie die Jobsuche auch ernst nehmen.

BILD: andrew hurley